Mission Sophia: Wir brauchen Seenotrettungsprogramm für das Mittelmeer

23.01.2019

Die Bundesregierung hat angekündigt, die Mission Sophia nicht zu verlängern. Mit der Mission wurden bisher 45.000 Menschen auf dem Weg in die Europäische Union vor dem Ertrinken gerettet. Allein am vergangenen Wochenende ertranken über 100 Menschen. Ska Keller, Vorsitzende der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament und Spitzenkandidatin der Europäischen Grünen für die Europawahlen, kommentiert:

„Die Bundesregierung muss sich für Seenotrettung im Mittelmeer einsetzen. Wir brauchen ein europäisches Seenotrettungsprogramm, an dem sich alle Staaten beteiligen und die Aufnahme der Flüchtlinge geregelt ist, damit die Verantwortung fair geteilt ist.

Die Blockade der italienischen Regierung und die Unfähigkeit der EU-Regierungen, sich auf eine Verteilung der Flüchtlinge zu einigen, kostet Menschenleben. Die EU-Regierungen dürfen ihre Augen vor der humanitären Katastrophe nicht verschließen und müssen ihre Häfen öffnen, Flüchtlinge aufnehmen und legale Fluchtwege in die Europäische Union ermöglichen."

 

zurück