MDR: Warum Brüssel soweit weg ist

19.09.2016

Bei meinem Besuch in der Stadt Hettstedt in Sachsen-Anhalt wurde ich vom MDR begleitet. Dabei ist ein kurzer Nachrichtenbeitrag zum Verhältnis von EU und Bürgern entstanden, den ihr hier nachschauen könnt.

Während ihres Aufenthaltes ist Ska mit verschiedensten Menschen vom Bürgermeister bis zum Geflüchteten, vom Ehrenamt zum Unternehmer ins Gespräch gekommen. Brüssel ist von Hettstedt schon eine Ecke entfernt, doch die Erfahrungen die hier gemacht werden, gelten über nationale Grenzen hinweg. Immer dann, wenn von Integration als Unmöglichkeit gesprochen wird, kann Hettstedt als positives Beispiel genannt werden. Wenn Ska nun in Spanien oder Schweden auf Bürgermeister trifft, die nicht wissen, wie konkret sie Integration leben und verbessern können, ist dieser europäische Austausch hilfreich und nützlich.

Daneben ging es auch darum, die Vereinsstrukturen und Ehrenamtlichen vor Ort zu unterstützen und ihnen Informationen zum Beispiel in Bezug auf EU-Fördergelder zukommen zu lassen, ihre Arbeit zu honorieren und ihnen den Rücken zu stärken. Einen Guide zu EU-Fördergeldern gibt es übrigens auch auf dieser Webseite.

Durch regionale Besuche, wie in Hettstedt, entstehen tolle Beziehungen, die offenbaren, dass in Hettstedt ganz viel Europa steckt, auch wenn es auf ersten Blick vielleicht nicht so erscheint.

 

 

zurück