Flüchtlingskrise: Ungarn verlängert den Ausnahmezustand

31.08.2017

Ska Keller fordert in der Debatte um Ungarns Flüchtlingspolitik, dem Land EU-Zuschüsse für die Abschiebung von Migranten zu streichen. "Wenn Ungarns Ministerpräsident Victor Orbàn bei der Aufnahme von Flüchtlingen weiter blockiert, sollte die EU-Kommission über weitere Schritte nachdenken und die EU-Zuschüsse an Ungarn für die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerben in ihre Heimatländer streichen." Darüber berichtet heute die Zeit Online.

 

 

zurück