Ska reist mit Delegation in den Libanon

20.09.2016

Für eine knappe Woche bereist Ska den Libanon, um sich selbst ein Bild von der Situation Geflüchteter in dem Land zu machen. Dabei ist sie Teil einer Delegation aus Abgeordneten des LIBE-Ausschusses, der für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres zuständig ist.

Im Fokus steht dabei der Abschluss eines Vertrages zu Migration im Rahmen der durch die Komission beschlossenen Partnerschaften mit Drittstaaten im Kontext von Migration. Dabei geht es vorallem um Unterstützung für die libanesische Regierung durch die EU im Umgang mit Migration.

Die Situation im Libanon ist schon seit Jahren problematisch: Neben den 250.000 Palästinenser*innen, die in dem kleinen Land leben, sind seit Beginn des Krieges etwa 1,1 Millionen Syrer*innen in den Libanon geflohen.

Dort leben sie mehr und mehr unter untragbaren Umständen, ohne Zugang zu Bildung oder medizinischer Versorgung und unter der zunehmend restriktiveren Politik der Regierung. Zum Beispiel machen seit Anfang 2015 neue Gesetze eine Flucht von Syrien in den Libanon nahezu unmöglich.

 

 

zurück