Ein Jahr nach Lampedusa: Frontex kann keine Seerettung ersetzen

03.10.2014

Die Küstenwache in Katanien ist für die ost-sizilianische Seenotrettungszone verantwortlich, also für ein Gebiet, das an der breitesten Stelle 200 Seemeilen groß ist. Ein Admiral der Küstenwache geht davon aus, dass, wenn Mare Nostrum beendet wird, weit mehr Flüchtlinge sterben als bisher. Mare Nostrum ist auf hoher See aktiv und wird vermutlich diesen Herbst auslaufen. Neben der Küstenwache haben wir auch Frontex getroffen. Frontex hat zwei Operationen vor der Küste Italiens, Hermes und Aeneas. Diese beiden Operationen werden ab Oktober zusammen gelegt und ab November aufgestockt. Frontex rettet natürlich auch Schiffbrüchige - aber sie haben weder das passende Material noch die passende Ausbildung dazu. Ihr Auftrag ist ein fundamental anderer, nämlich die Grenzsicherung. Deswegen kann Frontex auch niemals echte Seenotrettung ersetzen.

zurück