Ska beim Neujahrsfrühstück der Potsdamer Grünen

26.01.2016

Auf Einladung des Kreisverbands Potsdam konnte Ska beim traditionellen Neujahrsfrühstück brühwarm aus den Verhandlungen zur Europäischen Flüchtlingspolitik erzählen. Neben ihren Berichten zu den Untiefen der Europäischen Politik musste Ska dabei vor allem jedoch eindeutig auf die Egiosmen der europäischen Staats- und Regierungschefs verweisen, deren nationalpolitische Agenda noch immer eine wirklich europäische Politik verhindert. Jedoch hat Ska bei Ihren Reisen in die einzelnen Mitgliedsstaaten und zu vielen Flüchtlingsinitiativen und Bürgernetzwerken eine wesentliche Feststellung mitgenommen: das Verhalten der einzelnen Regierungen spiegelt keinesfalls das Engagement, die Solidarität und die Erfolge der zahlreichen Initiativen, Vereine und BürgerInnen vor Ort wieder. Dabei hat sich für Ska gezeigt, dass die EuropäerInnen schon viel weiter als ihre eigenen Regierungschefs sind.

Hier konnte Ska auf die Flüchtlingsinitiativen in Potsdam als hervorragendes Beispiel hinweisen: zahlreiche PotsdamerInnen (darunter auch viele Grüne) engagieren sich unermüdlich, tatkräftig und nachhaltig in zahlreichen Initiativen und zeigen dabei, wie gut die Aufnahme von hilfsbedürftigen Menschen und die Integration in ein funktionierendes Gemeinwesen funktionieren kann.

Diese Beobachtungen, die Ska hier machen konnte, decken sich mit so vielen anderen Kommunen in Europa.

Somit ist Ska sich sicher: wenn eine echte Europäische Flüchtlingspolitik mit hohen Standards eingerichtet wird, dann sind die Menschen vor Ort schon lange bereit, sich tatkräftig zu engagieren.

zurück