Gehalt

Als Abgeordnete bekomme ich im Monat 7.807,12 EUR. Nach der EU-Gemeinschaftssteuer und Unfallversicherung bleiben davon 6083,91 EUR.

Dazu kommen Sitzungsgelder von 300 EUR pro Tag, den ich im Parlament arbeite. Davon sollen die Extra-Kosten für Unterkunft und Verpflegung in Brüssel und Straßburg bezahlt werden. Diese Sitzungsgelder sind meiner Meinung nach zu hoch.

Von meinem Gehalt bezahle ich den Lebensunterhalt meiner zweiköpfigen Familie, inklusive Wohnungen in Berlin (ca. 330EUR) und Brüssel (ca. 950 EUR) und Bahnfahrten, die der Familienzusammenführung dienen :-). Außerdem bezahle ich davon Spenden an die Partei (ca. 1500 EUR/Monat) und die GJ PatInnenschaft sowie den Mitgliedsbeitrag für die Partei. Und alles, was mensch sonst so mit einem Einkommen macht.

Meine Arbeitszeit beträgt ca. 84 Stunden in der Woche (12 Stunden mal 7 Tage).

Personalkosten

Ich habe ein Budget von 17.500 EUR monatlich. Das gebe ich für die Gehälter meiner Assitent*innen, davon drei in Brüssel und jeweils eine*n in Halle und Potsdam. Ausserdem bezahle ich davon ihre Fahrtkosten bei Dienstreisen und Fortbildungen. Da ich meinen Mitarbeiter*innen faire Löhne zahlen will, bleibt davon am Jahresende nicht viel übrig.

Bürokosten

Die Abgeordneten erhalten monatlich ca. 4000 EUR zur Deckung ihrer Bürokosten, also z.B. Telefonkosten (von mir und den MitarbeiterInnen), Austattung der Regionalbüros, Computer, Büromaterialien etc.

Beispiele 2015: Miete für die Regionalbüros in Halle und Potsdam, Telefonkosten von ca. 300€ im Monat, Büroeinrichtung für mein Büro in Potsdam, Verschickung von Broschüren, alltäglicher Bürobedarf und ein Verzehrzuschuss für meine Mitarbeiter*innen.

Politische Gelder

Pro Jahr gibt es ein Budget von ca. 30.000 EUR, die ein MEP auf Antrag für seine politische Arbeit z.B. durch Events, Seminare, Publikationen etc einsetzen kann. Dabei wird in jedem Einzelfall geprüft, ob die Veranstaltung, der Flyer oder das give-away den Richtlinien zur Vergabe des Budgets entspricht.

Beispiele 2015: Veranstaltungen in Brandenburg und Sachsen-Anhalt, Pressefrühstücke, Broschüre zu Fairer Kleidung und TTIP, Webauftritt...