Iran-Abkommen: Trump spielt mit dem Feuer

08.05.2018

Der amerikanische Präsident hat angekündigt, dass die USA aus dem Iran-Abkommen aussteigen. Das Abkommen wurde 2015 zwischen dem Iran, den USA, der Europäischen Union, Russland und China geschlossen, um das iranische Atomprogramm und die Anreicherung von Uran und Plutonium auszusetzen und zu verhindern, dass Iran waffenfähiges Uran oder Plutonium herstellt. Im Gegenzug wurden die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran aufgehoben.

Ska Keller, Vorsitzende der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, fordert, dass die übrigen Vertragspartner am Abkommen festhalten:

 „Der Alleingang von Donald Trump ist ein gefährliches Spiel mit dem Feuer. Das Abkommen mit dem Iran verringert die Gefahr eines atomaren Konflikts in der instabilen Region. Der einseitige Rückzug des amerikanischen Präsidenten ist unverantwortlich und heizt das Risiko eines nuklearen Wettrüstens an.

Die Europäische Union muss am Abkommen festhalten und die Initiative ergreifen, damit Iran die Vereinbarungen erfüllt und sein Atomprogramm aussetzt. Wirtschaftliche Vorteile sind der Anreiz für Iran, das Atomprogramm auszusetzen, Wirtschaftssanktionen machen dem Abkommen einen Strich durch die Rechnung.“

 

zurück